Aktueller Fellow: Dr. des. Trevor Erlacher

Von August 2018 bis Januar 2019 wird der vierte URIS-Fellow, Dr. des. Trevor Erlacher, an der Universität Basel forschen und lehren.

Dr. des. Trevor Erlacher ist ein Nachwuchshistoriker mit Forschungsschwerpunkt Geschichte der Ukraine vom 19. Jahrhundert bis zur 41965062_2179257665646851_482714183306051584_nGegenwart. Er hat an der Portland State University und der University of North Carolina at Chapel Hill Geschichte studiert und 2017 an der University of North Carolina at Chapel Hill ein PhD-Studim in Osteuropäischer Geschichte abgeschlossen. Zu seinen besonderen Forschungsinteressen zählen die Kultur- und Ideengeschichte der Ukraine sowie die Nationalismus-, Imperialismus-, Radikalismus- und Exilgeschichte.

Aktuelles Forschungsprojekt
In seiner Zeit in Basel wird Trevor Erlacher die Publikation seiner Dissertation mit dem Titel «The Furies of Nationalism: Dmytro Dontsov, the Ukrainian Idea, and Europe’s Twentieth Century» vorbereiten. Anhand der Biografie von Dmytro Dontsov (1883-1973) untersucht Trevor Erlacher die transnationalen Dimensionen sowie die ideologische Entwicklung und den kulturellen Ausdruck des ukrainischen integralen Nationalismus von seinen Ursprüngen bis in die postkommunistische Ukraine. Die Konzepte des «ikonoklastischen Autoritarismus» («iconoclastic authoritarianism») sowie des «kosmopolitischen Ultranationalismus» («cosmopolitan ultranationalism») werden dabei als Leitbegriffe für die Analyse der Biografie und des Werks Dontsovs entwickelt.

Lehrveranstaltung
In Basel wird Trevor Erlacher im Herbstsemester 2018 einen Kurs in englischer Sprache zum Thema «Nationalism and Socialism in Twentieth-Century Ukraine» anbieten. Der Kurs untersucht die Politik-, Kultur- und Ideengeschichte der Regionen, die die heutige Ukraine bilden, vom späten 19. Jahrhundert bis 1991. Dabei wird die Geschichte der Ukraine als Nexus von Interaktionen, Konflikten, Assimilationen, Glaubensrichtungen, Parteien, Ethnien und unterschiedlicher Staaten analysiert. Im Mittelpunkt der Lehrveranstaltung steht die historische Situation der Ukraine als kolonialisiertes Grenzland an den Peripherien verschiedener dynastischer und totalitärer Imperien.

Die Lehrveranstaltung steht BA- und MA-Studierenden der Osteuropastudien, Osteuropäischen Geschichte, Geschichte, Europäische Geschichte in globaler Perspektive, Politikwissenschaften, European Global Studies sowie benachbarter Fächer offen. Den Link zur Lehrveranstaltung im Vorlesungsverzeichnis der Universität Basel finden Sie hier.

Kontakt
trevor.erlacher@unibas.ch

CV mit Publikationsliste (PDF)