Veranstaltungen

Drei Konferenzen in Zusammenarbeit mit URIS

Conference in Geneva, 13/14 December 2018
«Divided Memories, Shared Memories. Poland, Russia, Ukraine: History Mirrored in Literature and Cinema»
In Central and Eastern European countries, memorial questions appeared right after the demise of the communist regimes in 1989–1991, revealing long-denied processes. The phenomenon of the rise of repressed memories along with the rewriting of history, and the political uses of the past are noticeable in Poland, Russia, and Ukraine, three countries whose histories are as often shared as their memories are divided. The “memory wars” in which these three states have sometimes been engaged since the end of the 1980s have been the subject of an abundant historiography. Representations of events and historical figures that have had a resonance in Russia, Poland, and Ukraine in the literature and cinema of the 20th and 21st centuries, will be the subject of the multidisciplinary and international conference held at the University of Geneva. Find the conference program here.

Conference in Lausanne, 13/14 December 2018
«Current Ukrainian Archaeology: Pontic Olbia, the Limes and the Barbarian»
La cité grecque d’Olbia, fondée sur les rives du Boug au VIe siècle av. J.-C., a joué un rôle central dans l’histoire des cités-Etats du bassin septentrional de la mer Noire durant l’Antiquité. A ce titre, le territoire d’Olbia est l’objet de fouilles archéologiques organisées régulièrement depuis le début du XXe siècle. Les différents thèmes abordés lors du colloque s’articulent autour de ce site de référence : la problématique des interactions entre la population grecque d’Olbia et les populations scythes et sarmates profite d’un éclairage particulier et met ainsi en exergue le rôle et les spécificités de la cité. En réponse à la menace grandissante que représentent les peuplades arrivant tour à tour des steppes eurasiatiques, l’Empire romain entreprendra d’importants travaux de fortification d’une ligne défensive qui poursuivra en quelques sortes le limes rhéno-danubien. C’est une thématique de premier plan qui sera traitée dans plusieurs exposés évoquant les ouvrages défensifs mis au jour en Ukraine méridionale et leur usage au fil du temps. Le lien Internet contient le programme et diverses informations pratiques.

Workshop in Basel, 13/14 December 2018
«The Black Sea in Trans-Imperial and Trans-National History»
The international works-in-progress workshop is organized by the Department of History and Department of Social Sciences (Middle Eastern Studies) of the University of Basel. You can find the workshop details online.

 

Vergangene Veranstaltungen

Vierter URIS-Workshop, 26. November 2018, Basel
“War and Revolution in Ukraine, 1914–1920”
On the occasion of the centenary of the withdrawal of the Central Powers from Ukraine and the subsequent overthrow of Hetman Skoropads’kyi in late 1918, this workshop examined the history of war, occupation, revolution, diplomacy, and state-building in Ukraine during the First World War and the various upheavals and conflicts to which it gave rise. Despite the great timeliness of this topic, much of the Ukrainian revolutionary period remains terra incognita for historians. The workshop’s objective was to take stock of what has been done on the subject, to share works in progress, and to point the way forward for new research. The programme included presentations by: Trevor Erlacher (Basel/Chapel Hill), Christopher Gilley (Durham), Borislav Chernev (Exeter), Eric Aunoble (Geneva), Olena Betlii (Kyiv/Lviv), Wolfram Dornik (Graz), Hanna Perekhoda (Lausanne), Dmitri Tolkatsch (Freiburg i. Br.) and Fabian Baumann (Basel).

Ukrainisch III – Sprachkurs für Fortgeschrittene
Nach Urkainisch I und II organisiert URIS in Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum der Universität Basel nun einen Ukrainischkurs für Fortgeschrittene! Im Fortsetzungskurs der Ukrainischkurse I und II werden die aktiven und passiven Sprachkenntnisse weiter aufgebaut. Der Schwerpunkt liegt auf dem Leseverständnis und dem Übersetzen von Texten zu aktuellen Themen. Die schriftliche sowie mündliche Alltagskommunikation wird intensiv geübt und die Grammatikkenntnisse werden vertieft. Der Kurs bietet zudem einen Einblick in die zeitgenössische und traditionelle ukrainische Kultur. 06.08.-17.08.2018, Montag bis Freitag, 13:15-16:30 Uhr
Dozentin: Yuliya Mayilo, 3 ECTS. Die Kursteilnahme ist für Studierende und Mitarbeitende aller Schweizer Universitäten kostenlos.
Anmeldung und weitere Infos finden Sie auf der Seite des Sprachenzentrums.

Dritter URIS-Workshop, 16. März 2018, St. Gallen
“Contemporary Ukrainian Studies: Cross- and Interdisciplinary Perspectives”
The workshop invited scholars representing diverse disciplines and countries to examine the socio-political, cultural and institutional challenges Ukraine has faced during recent years. They discussed how those challenges have been addressed in contemporary Ukrainian studies and specifically in sociological studies of religion as well as political and anthropological research. The workshop also analyzed the epistemological and methodological complexities of doing fieldwork in times of political turbulence, transformation and war. Dr Tornike Metreveli (St. Gallen) and Dr Anastasiia Grynko (Kyiv/Aarau) lead through the workshop. Find the short workshop report with some pictures in our workshop section.

Aufbaukurs Ukrainisch II, 5. – 16. Februar 2018
Im Februar 2018 findet ein Aufbaukurs Ukrainisch II statt. Der Aufbaukurs richtet sich an Studierende und Mitarbeitende aller Schweizer Universitäten (Hochschulen), die über Vorkenntnisse des Russischen und/oder Polnischen (ab Niveau B1), oder aber über Ukrainischvorkenntnisse (circa Niveau A1) verfügen. Dieses Mal liegt der Fokus des sprachvergleichenden Kurses (Russisch-Ukrainisch/Polnisch-Ukrainisch) auf dem Leseverständnis und der mündlichen Kommunikation. Es wird mit Medienberichten und anderen Textsorten gearbeitet, wobei die Grundlagen des schriftlichen Ausdrucks vermittelt und die Grammatikkenntnisse aufgebaut werden. Ausserdem wird das dialogische sowie monologische Sprechen geübt. Ganz allgemein führt der Kurs in die ukrainische Kultur ein. Der Kurs wird am Departement Geschichte der Universität Basel (in Bahnhofsnähe) stattfinden. Die Kursteilnahme ist für Studierende und Mitarbeitende aller Schweizer Universitäten kostenlos. 3 ECTS. Den Kurs wird Frau Yuliya Mayilo, MA (yuliya.mayilo@unibas.ch) unterrichten.  Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Webseite des Sprachenzentrums der Universität Basel.

Zweiter URIS-Workshop im November
Der nächste Workshop wird am Montag, 20. November 2017, zum Thema „Language, Politics and Identity in Ukraine. Past and Present“ in Basel stattfinden. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, als Gast am Workshop teilzunehmen. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Workshop-Seite. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Intensivkurs Ukrainisch, 7. – 25. August 2017
Im August 2017 findet erstmals ein Intensivkurs Ukrainisch statt. Der Kurs wird in konzentrierter Form und sprachvergleichend (Russisch-Ukrainisch/Polnisch-Ukrainisch) Grundkenntnisse des Ukrainischen vermitteln. Im Zentrum des Intensivkurses steht das Lese- und Hörverständnis des Ukrainischen sowie die grammatischen Grundlagen der Sprache. Dabei wird mit unterschiedlichen Textsorten sowie mit Radio- und Fernsehbeiträgen gearbeitet. Ziel des Kurses ist es, den TeilnehmerInnen die Fähigkeit zu vermitteln mit ukrainischsprachigen (Quellen)Texten verschiedener Genres zu arbeiten. Der Intensivkurs richtet sich an Studierende und Mitarbeitende aller Schweizer Universitäten (Hochschulen), die bereits über Vorkenntnisse des Russischen und/oder Polnischen (circa Niveau A1) verfügen. Kenntnisse des Ukrainischen werden keine vorausgesetzt. Der Kurs wird am Departement Geschichte der Universität Basel (in Bahnhofsnähe) stattfinden. Die Kursteilnahme ist für Studierende und Mitarbeitende aller Schweizer Universitäten kostenlos. 7.8.2017 – 25.8.2017, Montag bis Freitag, 13.15–16.30 Uhr. 4 ECTS. Den Kurs wird Frau Yuliya Mayilo, MA (yuliya.mayilo@unibas.ch) unterrichten. Die Anmeldung erfolgt vom 23.3.2017 bis zum 23.7.2017 über die Webseite des Sprachenzentrums der Universität Basel. Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Webseite des Sprachenzentrums der Universität Basel.

Erster URIS-Workshop in Basel (7. – 8. Juni 2017)
Alle interessierten Personen aus dem Bereich der Ukraine-Forschung in der Schweiz sind herzlich eingeladen, als Beitragende oder Gast am Workshop teilzunehmen. Es werden laufende Forschungsprojekte mit Ukraine-Bezug, die gegenwärtig an Schweizer Hochschulen laufen, vorgestellt. Auch wird der erste URIS-Fellow, Prof. G. Kasianov, am Abend des 7. Junis von seinen eigenen Forschungen berichten. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an uris@unibas.ch. Wir freuen uns auf intensive Gespräche und einen guten Austausch. Das detaillierte Program des Workshops finden Sie hier.

Öffentliche Auftaktveranstaltung von URIS
Wir freuen uns sehr, Sie zur öffentlichen Auftaktveranstaltung von URIS am Mittwoch, 29. März 2017 an der Universität Basel einladen zu dürfen. Prof. Georgiy Kasianov, unser erster URIS-Fellow in Basel, wird einen Vortrag mit dem Titel „Past Continuous: Politics of History in Ukraine and the ‚New Europe‘ (End of 1990-s – 2000s)“ halten. Danach sind alle herzlich zu einem Apéro eingeladen.

Die Veranstaltung findet am 29.3.2017 um 18:15 Uhr im Hörsaal 102 im Kollegienhaus der Universität Basel, Petersplatz 1 (Anfahrtsplan) statt.

Im Vortrag wird Prof. Kasianov den Fragen nachgehen, wie die Vergangenheit für die Gegenwart gebraucht und missbraucht wird, wie Geschichte und kollektives Gedächtnis von verschiedenen Akteuren, Interessensgruppen und Regierungen instrumentalisiert werden können, und was die Konsequenzen einer solchen utilitaristischen und politisch motivierten Verwendung von Geschichte und Erinnerung sind.