Serhij Zhadan in Bern: Warum ich nicht im Netz bin

Das Collegium generale der Univeristät Bern organisiert die Reihe “Literarische Lesungen” dieses Jahr zum Thema Diktatur. Autorinnen und Autoren äussern sich zu Fragen nach dem Beitrag der Literatur zum Verständnis undemokratischer Gesellschaftsformen, nach der Wirkung von Terror und Überwachung sowie nach der Faszination von autoritärer Sprache und Kultur. Am 10. Oktober 2017 ist Serhij Zhadan (Charkiw) mit seinem Text “Warum ich nicht im Netz bin” zu Besuch bei den “Literarischen Lesungen” und wird unter anderem über die zerfallene Sowjetunion und den ukrainischen Bürgerkrieg erzählen.

Das vollständige Programm der “Literarischen Lesungen” finden Sie hier als PDF oder online.